Mittwoch, 29. April 2015

Neue ETFs mit hoher Dividendenausschüttung

Vor einiger Zeit hatte ich in der Artikelserie "Aktien-ETFs aus Kontinenten dieser Welt" über mehrere ETFs berichtet, die mit ihren Investments ganze Kontinente abbilden.
Nun hat der ETF-Anbieter WisdomTree aus den USA eine Offensive in Europa gestartet und bietet auch in Deutschland ETFs an, deren Fokus auf eine hohe Dividendenausschüttung liegt.
Angeboten werden jeweils zwei ETFs mit Aktien aus den USA, aus Europa und den Emerging Markets. Die zu erwartende Dividendenrendite kann sich wahrlich sehen lassen.
An dieser Stelle Dank an Leser Chris, der mit einem Kommentar den Hinweis zum ETF-Anbieter gab. Leser des Newsletters hatten darüber bereits vor ein paar Tagen erfahren.

Smart Beta-ETFs und hohe Dividenden
Auf dem US-amerikanischen Markt bietet WisdomTree bereits seit etlichen Jahren sogenannte Smart Beta-ETFs an. Das sind ETFs, die nicht 1:1 einen Standard-Index (wie DAX, EuroStoxx 50 oder Dow Jones) abbilden, sondern davon abweichen. Aktien in Standard-Indizes sind in der Regel entsprechend ihrer Marktkapitalisierung gewichtet. In dem früheren Artikel "Wie schlägt man den Markt?" haben wir uns zum Beispiel ETFs angeschaut, in denen die enthaltenen Unternehmen gleichgewichtet sind.

Bei den ETFs von WisdomTree Europe (Hier der Link zum Anbieter) wird jeweils unterschieden zwischen "Equity Income" und "SmallCap Dividend". Bei "Equity Income" wird eine Vorauswahl getroffen, dass nur Unternehmen berücksichtigt werden, die zu den obersten 30 Prozent der höchsten Dividendenrendite gehören und mindestens eine Marktkapitalisierung von mindestens 200 Millionen US-Dollar vorweisen können. Zu "SmallCap" gehören alle Aktien mit einer Marktkapitalisierung von unter 200 Millionen US-Dollar.

Die Gewichtung findet demnach gemäß der Höhe der Dividendenrendite statt. Weitere Kriterien werden meines Wissens nicht berücksichtigt. Das heißt, sowohl Fundamentaldaten (wie wir sie zum Beispiel bei den profitablen Unternehmen nutzen) als auch Dividendenkürzungen (die in unserem Dividenden-Aristokraten Depot zum sofortigen Ausschluss führen würden) bleiben unberücksichtigt.

Wenn nun zu wenig Titel in einem ETF vorhanden sind, kann es wirklich sein, dass man keinen guten Fang erwischt. Wir hatten ein ähnliches Thema im Artikel "Vergleich Deka Daxplus Maximum Dividend ETF mit HDAX" besprochen.

Befinden sich jedoch sehr viele Aktien mit einer hohen Dividendenrendite im Portfolio, kann das Bild schon wieder anders aussehen. Masse statt Klasse hört sich natürlich nicht so positiv an, aber wir haben in den letzten Jahren bereits gute Erfahrung mit sogenannten High Yield-Anleihen (auch Junk Bonds) gemacht. Das sind Wertpapiere, die jedes für sich ein erhöhtes Risiko eines Zahlungsausfalls tragen. Aber letztendlich sind die Ausfälle zu selten als dass die hohen Zinszahlungen des ETFs zu sehr geschmälert werden. Als Beispiele sind hier auf dem Blog die ETFs mit Unternehmensanleihen SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF und iShares Euro High Yield Corporate Bond UCITS ETF bekannt, aus dem Aktienmarkt Global X SuperDividend ETF.

Nun zu den WisdomTree-ETFs
Aufgelegt wurden die ETFs Ende Oktober 2014 und die physische Replikation ist optimiert. Zwar bildeten einige ETFs zum Start die enthaltenen Werte vollständig ab, aber später wird nicht jede Aktie im ETF enthalten sein. Das Ausschüttungsintervall ist vierteljährlich, März, Juni, September und Dezember.

Trotz der ISIN mit Beginn "DE" handelt es sich um einen ausländischen ETF mit Sitz in Irland. Ausländische ausschüttende ETFs sind zunächst kein Problem, denn die Depotbank des Anlegers führt die anfallende Steuer automatisch ab. Steuerlich komplizierter wird es, falls der ETF Teilthesaurierung vornehmen sollte. Dann müssten diese wie im Artikel Besteuerung von ETFs beschrieben beim Finanzamt erklärt werden. Im Bundesanzeiger stehen die Besteuerungsgrundlagen eines ETFs, dort findet man also Auskunft, ob eine Teilthesaurierung stattgefunden hat.

Aufgrund der Tatsache, dass die ETFs im Bundesanzeiger gelistet sind, ist das Thema "intransparente Fonds" mit dem Risiko einer zusätzlichen Pauschalbesteuerung hier nicht relevant.

Um auf die oben gemachte Aussage zu High Yield-Investments zurückzukommen, es befinden sich tatsächlich jeweils mehrere hundert Aktien im Portfolio der ETFs.


Europa (zum Artikel über ETFs mit Aktien aus Europa)

WisdomTree Europe Equity Income UCITS ETF
ISIN: DE000A14ND38
vorauss. Ausschüttungsrendite: 6,3 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,29 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 284

WisdomTree Europe SmallCap Dividend UCITS ETF
ISIN: DE000A14ND46
vorauss. Ausschüttungsrendite: 3,5 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,38 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 350

USA (zum Artikel über ETFs mit Aktien aus Nordamerika)

WisdomTree US Equity Income UCITS ETF
ISIN: DE000A14ND12
vorauss. Ausschüttungsrendite: 3,8 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,29 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 448

WisdomTree US SmallCap Dividend UCITS ETF
ISIN: DE000A14ND20
vorauss. Ausschüttungsrendite: 3,2 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,38 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 745

Emerging Markets (zum Artikel über ETFs mit Aktien aus Schwellenländern)

WisdomTree Emerging Markets Equity Income UCITS ETF
ISIN: DE000A14NDZ0
vorauss. Ausschüttungsrendite: 6,6 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,46 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 399

WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend UCITS ETF
ISIN: DE000A14ND04
vorauss. Ausschüttungsrendite: 4,4 Prozent
jährliche Kosten (TER): 0,54 Prozent
Anzahl der abzubildenden Aktien: 723


Fazit
Hier auf diesem Blog sind Smart Beta-ETFs keine Neuheit, sondern häufig anzutreffen. Wie smart eine Abweichung vom Standard-Markt ist, wird sich erst im Nachhinein feststellen lassen. Dass man als Anleger keine Marktrendite kauft, dessen muss man sich bewusst sein.
Diese hier vorgestellten ETFs finde ich dennoch spannend, weil mit ihnen voraussichtlich ein hohes passives Einkommen in Form von quartalsweisen Dividendenzahlungen in Aussicht sind. Dennoch wird der Ertrag zwischendurch auch schwanken - wie wir bereits im High Yield/Dividend Depot erfahren haben.

Einige der hier vorgestellten ETFs werden demnächst auch auf der Seite der Ausschüttungsrendite von ETFs und in der ausführlichen Liste ETF Rendite Premium aufgenommen.
http://www.dein-eigener-wein.de

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Hallo Lars,

    Danke für die Infos zu den ETFs. Ich hatte sie die Tage auf justetf entdeckt, aber aufgrund des geringen Fondsvolumen (ca. 10 Mio oder darunter) nicht weiter betrachtet.

    Woher hast du die Info zu der voraussichtlichten Ausschüttung? Bisher habe ich nichts zu vergangenen Ausschüttung finden können (was auch ein Grund war, weshalb ich die ETFs nicht weiter betrachtet habe)

    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Laut Wisdomtree gewichten sie ja eben nicht direkt nach Dividendenrendite, die spielt nur eine Rolle bei der Vorauswahl der überhaupt in Frage kommenden Unternehmen. Gewichtet wird dann am Ende nach einer eigenen Methode ("Dividenden-Strom") welche sich auf den Anteil der gesamt gezahlten Bardividenden im Vgl zum Index bezieht. Dadurch (so jedenfalls meint der Anbieter) kann man u.U. besser vermeiden, auf nicht nachhaltige "Rendite-Fallen" hereinzufallen (also wo ein extrem gesunkener Kurs auf einmal eine hohe Divrendite erzeugt). Ob das tatsächlich so klappt und einen Mehrwert bringt, bleibt abzusehen. Wen das Konzept genauer interessiert, wird auf der (amerikanischen) Webseite des Anbieters fündig.

    @HP: Jeder Fonds hat auch irgendwann mal bei Null angefangen ;)
    Solange die Handelsspreads einigermaßen im Rahmen sind, ist mir Alter oder Größe eines Fonds erstmal eher zweitrangig. Das Indexsystem generell muss Sinn machen. Natürlich bewertet sich das leichter, wenn man schon einige Jahre Wertentwicklung nachverfolgen kann, aber auch da ist es wichtig zu verstehen wie man das vergleicht (siehe Artikel über Dax und DekaDax)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist natürlich richtig das es immer einen Startzeitpunkt für einen Fond geben hat und auch muss ;-)
      Für mich ist das Fondsvolumen aber dahingehend relevant, weil ich nicht vor habe den Fond in absehbarer Zeit zu verkaufen. Ich habe ein besseres Gefühl wenn ein Fonds bereits etabliert ist, was natürlich dennoch keine echte Garanatie oder Sicherheit vor einer Auflösung bietet.
      "Gute" Handelspreads spielen für mich hier keine große Rolle.

      Jedenfalls, der Wisdom Europe ETF wäre eine gute Alternative zum ishares Europe Select Dividend. Mit letzterem bin ich in Kombination mit ishares Global select dividend wegen Redundanzen nicht wirklich zufrieden.

      Löschen
    2. Ja, das "Problem" ist eben halt, wenn man nicht grad Neuanfänger mit frischem Depot ist, hat man sicher schon einige Fonds die EU/US/EM abdecken. Sich jetzt auch noch die Wisdomtrees dazuzuholen, da stellt sich schnell die Sinnfrage:

      Bringen die noch einen Mehrwert ? Zb. ggü dem Euro Select Div 30, oder dem Euro Dividend Aristocrats (nur mal als zwei bekannte ältere Beispiele). Man weiß es eben nicht, das stellt sich erst Jahre später heraus.

      Sich zuviel "Wildwuchs" im Depot reinzuholen, oder gar aller paar Wochen immer auf die neuesten ETFs umzuwechseln, ist sicher nicht zielführend.

      Löschen
    3. Diese Sinnfrage versuche ich für mich zu klären. Es geht mir speziell um die Region Europa mit der ich unzufrieden bin. Das Depot soll aber weiterhin klar, einfach und übersichtlich bleiben.
      Ich erwäge hier einen vollständigen Tausch, ohne dies als sinnfreies "hin und her" abtun zu wollen.

      Der Wisdomtree bietet gegenüber iShares eine höhere Anzahl von Positionen und dadurch breitere Diversifikation (wenig Überschneidungen mit anderen ETFs). Aber das junge Alter und die nicht vorhandenen historischen Daten halten mich vorerst vor einer Investition ab.

      Der SPDR fällt wegen dem geringeren Ausschüttungsintervall raus.

      Löschen
  3. Ich bin aktuell noch im Aufbau meines Depots (wobei das so gesehen ja jeder Sparer ist)
    Da ich bisher hauptsächlich in den iShares Global und iShares EM investiert habe, habe ich mich kurzfristig entschlossen mal eine Order für 50 Anteile an dem Wisdom Europe aufzugeben.

    Mit der geringen Datenlage ist es auch aus meiner etwas 'unsicher' - aber ich denke/hoffe allzu viel kann ich damit nicht falsch machen ;)

    AntwortenLöschen
  4. @H.P.: Die Webseite von WisdomTree ist im Artikel verlinkt. Dort gelangt man zur Übersicht über alle ETFs und im FactSheet steht vierteljährliche Ausschüttung. Als letzte Ausschüttung habe ich den 26.03. auf der Webseite von comdirect gefunden. Wie alles in der Praxis vonstatten geht wissen wir etwa in einem dreiviertel Jahr.

    @ Anonym am 30. April 2015 um 02:31: Danke für die Konkretisierung der Gewichtung im ETF.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der anonyme war natürlich ich, lol ich vergess nur manchmal mich einzuloggen ^^

      Hab die ETFs nu im Rahmen der letzten "Schnäppchen-Kurse" Aktion tatsächlich gekauft, bzw die älteren Select 30 Divi ETFs damit ersetzt. Die Aussicht auf höhere Ausschüttung plus die Tatsache das man statt "nur" 30 Unternehmen gleich mal 300 in einem ETF hat, war dann doch ein reizvolles Argument. Ob das natürlich am Ende auch alles so besser klappt, tja das wird man wohl erst in 10+ Jahren richtig beurteilen können ^^

      Achja, nochwas zur Indexkonstruktion bzw Gewichtung, also was konkret damit gemeint ist:
      Zuerstmal nimmt man sich einen marktbreiten Standartindex als Grundlage (z.b. für die USA den Russell 3000). Aus diesem Index werden alle Unternehmen genommen die überhaupt eine Dividende zahlen (die andern fliegen raus). Die Dividendenzahler kommen in den neuen Wisdomtree-Dividendindex. Die Gewichtung funktioniert nun so: Zuerst wird aufsummiert, was alle diese Unternehmen insgesamt (im letzten Jahr) für eine Dividende gezahlt haben. Für die USA waren das (nur als fiktives Beispiel) 100 Milliarden $. Dann wird geschaut, welchen Anteil die einzelnen Unternehmen an dieser Gesamtsumme gezahlt haben, und dementsprechend im Index gewichtet. Ein Unternehmen, das davon also 5 Milliarden $ an Dividenden ausgeschüttet hat wird (im Verhältnis zur Gesamtsumme) im ETF-Index mit 5% gewichtet, ein Unternehmen das 2 Mrd $ ausgeschüttet hat bekommt 2% anteil im ETF, und so weiter. Ja, das erscheint erstmal komisch und ist anders als wir es von den dividenden(yield)gewichteten Indizes gewohnt sind. Der Effekt ist aber relativ ähnlich, da beim jährlichen Rebalancing gerade die Unternehmen nachgekauft werden, deren Dividendenhöhe im Vgl zum Kurs gestiegen sind (bzw der Kurs im Vgl zur gleichbleibenden Dividende gefallen ist -> der implizite Value-Effekt von Dividendenstrategien).

      Löschen
    2. An Chris, dieser Ansatz wird auch bei mir mit Einzeltiteln verfolgt , um eben die tatsächlichen Aristokraten auszumachen , die aufgrund der extrem langjährigen ( N gleich Zeit ) NICHT auszahlung der Dividende ( Also Pay out ratio um 50 Prozent ) bereits einen hohen Vermögensstock dadurch einbehalten ( Nicht ausgezahlt und somit praktisch eine thessaurierung im UN an Vermögenswerten ) haben , und sich hiermit am Markt besser positionieren konnten weil Sie eben die Dividende nicht als Bardividende ausgezahlt haben . Hier wird ja genau NUR die Bardividende gesehen . Und aufgrund der langen Zeit , könnte dort durchaus schon etwas zusammengekommen sein , welches den Burggraben tiefer gemacht hatte , aber im Kurs ( Dort wird nicht immer alles eingepreist ) noch nicht wirklich erfasst ist . Ich werde mir diesen ETF b.z.w. den Inhalt sicherlich nochmal genauer anschauen evt. hält er in ein paar Jahren , doch die eine oder andere Überraschung parat , die mann so evt. noch gar nicht gesehen hatte.
      Sollte dieses über mehrere Jahre so funktionieren , werde ich dann ggf. auch über ETF umschichtung nachdenken ( wegen Vereinfachung ) - L.G.

      Löschen
  5. Erste Ausschüttung eines WisdomTree-ETF ist angekommen und zwar des WisdomTree Europe Equity Income UCITS ETF.

    Ausschüttung erfolgte am 24.06.15, gutgeschrieben (Comdirect) wurden 0,277 Euro pro ETF-Anteil am 07.07.15. Immerhin rund 2,0% p.a. beim derzeitigen Kursniveau. Es soll ja insgesamt 4 Ausschüttungen geben, wobei dieser Termin den Löwenanteil gebracht haben dürfte. Anfang 2016 wissen wir, ob die erwartete 6% Dividendenrendite letztendlich eingetroffen ist.

    AntwortenLöschen
  6. Wisdomtree hat grad wieder zwei neue Dividenden-ETFs an den Start gebracht:

    WisdomTree UK Equity Income UCITS ETF
    IE00BYPGTJ26
    http://www.wisdomtree.eu/product/13/equities/wisdomtree-uk-equity-income-ucits-etf
    TER: 0,29%
    Bestandteile: 103 Firmen
    (Index)Yield angegeben: 5,74%


    WisdomTree Emerging Asia Equity Income UCITS ETF
    DE000A140SG3
    http://www.wisdomtree.eu/product/14/equities/wisdomtree-emerging-asia-equity-income-ucits-etf
    TER 0,54%
    Bestandteile: 316 Firmen
    (Index)Yield angegeben: 6,09%


    Fazit soweit dazu: nicht unbedingt zwingender Mehrwert ggü wenn man schon die normalen Europe und Emerging Equity Income Varianten im Depot hat.
    Der UK-ETF zielt wohl hauptsächlich auf den Home Bias von englischen Investoren ab, und Einzelländer-ETFs sind für mich zwecks der regionalen Diversifikation generell eher weniger ein Thema (ausser halt bei USA natürlich).
    Im normalen Europe Equity Income ETF ist übrigens ja das Land Großbritannien eh schon mit >30% Gewichtung als größte Position vertreten, von daher macht es weniger Sinn hier doppelt zu moppeln.

    Ähnliches auch beim Emerging Asia-ETF, denn asiatische Länder machen eh schon >50% des "normalen" Emerging Markets Equity Income ETFs aus (der Rest der Positionen entfällt auf Lateinamerika und EMEA).

    Was mich eher interessieren würde, sind die "blinden Flecken" die noch im bisherigen Portfolio (US; EU, EM) fehlen, zb. developed Asia/Pacific (also Japan, Australien, etc.), oder gleich ein einzelner simpler komplett-GLOBAL Dividenden-ETF Variante, so das man ein bischen die kleinteilige Aufspaltung wieder zusammenführt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, 6% bei Emerging Asia Equity bei 316 Firmen im Portfolio hört sich so an, als ob irgendwie aus der Fonds-Substanz ausgezahlt würde.
      Bei UK könnte ich mir das schon eher vorstellen, aber im Mittel aus 100 Titeln wäre das ebenfalls sportlich.

      Aber ich möchte nicht vorschnell vorurteilen und beobachten bzw. vergleichen wir diese Frischlinge erst einmal.

      Danke für diese News!

      Löschen
    2. Die Firmen sind ja alle einzeln in der Bestandsliste einsehbar, die 6% Dividende kommen da schon normal zusammen, und ist ja auch ungefähr so im Rahmen der Erfahrungswerte anderer EM-Fonds.

      Da die Fonds grad aufgelegt sind haben sie ja noch keine eigene Yield-Historie, deswegen habe ich zur ungefähren Orientierung erstmal die Werte des zugrundeliegenden INDEX genommen, das kann also erstmal noch garnichts mit "Auszahlung aus Fondsubstanz" zu tun haben.

      Die Indizes kann sich auch jeder noch mal selbst ansehen, und von den Top-Firmen die Yields checken, das kommt schon so ungefähr hin:
      http://www.wisdomtree.com/etfs/index-details.aspx?indexid=162
      http://www.wisdomtree.com/etfs/index-details.aspx?indexid=163

      In der "Realität" wird man dann am Ende sowieso nie die volle Index-Yield rausbekommen, da eh immer noch irgendwelche Gebühren/Trackingdifferenzen abgehen. Wie's bei allen Dividenden-ETFs halt so ist. Mindestens die TER schonmal abziehen und dann kriegt man eine bessere Vorstellung wie es dann letztendlich in der Praxis aussieht.

      Wie gesagt, mein wesentlicherer Makel ist eher, dass diese ETFs im Grunde nichts wirklich "Neues" sind sondern nur eine nochmal eigen rausgenommene SUBkategorie von Firmen/Regionen die eh schon in den bekannten Europe/Emerging Equity Income Fonds enthalten sind.

      Löschen
    3. Eine globale Variante wird es sicher auch bald geben. Das sind ja oft die beliebtesten ETFs, wie wir hier auf dem Blog auch merken.

      Selbst bin ich auch noch auf der Suche nach einer ausschüttenden Variante des MSCI ACWI.

      Löschen
    4. Über eine globale Variante würde ich mich auch sehr freuen.

      Ich bin erst durch die Informationen in diesem Blog auf die WisdomTree ETFs aufmerksam geworden und habe die günstigen Kurse Ende August zum Einstieg genutzt. Es gab mittlerweile auch schon wieder Ausschüttungen bei den WisdomTrees...

      Mir gefällt das Konzept der ETFs gut und nicht zu verachten ist, dass sie sehr breit aufgestellt sind ( zumindest wesentlich mehr Bestandteile im Vergleich zu den iShares ETFs mit Dividendenstrategie, die ich bisher schon im Portfolio habe. Die größten Positionen sind natürlich trotzdem teilweise überlappend - das muss einem bewusst sein).

      Ich würde mit meinen Sparplan auf jeden Fall vom Global Select Dividend zum WisdomTree wechseln so bald er verfügbar wäre.

      Grüße,Bernd

      Löschen
    5. @Lars: "Selbst bin ich auch noch auf der Suche nach einer ausschüttenden Variante des MSCI ACWI."

      Putzig das anscheinend in Dland keine ausschüttende Variante angeboten wird. Ishares beispielsweise bietet in den USA selbst ja nämlich einen ACWI-ETF an, der ganz normal ausschüttet. Guckstu:

      http://www.ishares.com/us/products/239600/ishares-msci-acwi-etf
      TER: 0,33% (! während die in Dland angebotene Variante noch schon 0,60% kostet lol)
      physische Replikation (optimiert),halbjährliche Ausschüttung, aktuell 2,5% Yield, marktbreiter Standartfonds halt.

      Vanguard bietet den "Total World Stock" ETF an
      https://personal.vanguard.com/us/funds/snapshot?FundId=3141&FundIntExt=INT
      TER sind (vanguard-typisch halt) unschlagbare 0,17%, über 7400 Firmen-Bestandteile, vierteljährliche Ausschüttung, auch so um die 2,5% Yield

      Ansonsten gibts von Vanguard auch noch den FTSE All World UCITS ETF, der also auch in Europa angeboten wird (z.b. Euronext Börse Amsterdam)
      https://www.vanguardinvestments.de/portal/site/loadPDF?country=de&docId=1011
      TER 0,25%, ca 3000 Bestandteile, ugf 2% Yield (vierteljährliche)

      Hm ja, ansonsten wirds schon etwas dünne bei deinen Anforderderungen (ausschüttend und eben komplett global, d.h. developed + emerging). Die meisten Fonds sind entweder thesaurierend und/oder trennen noch in World/Emerging. Oder es sind halt keine normalen Standartindex-ETFs, sondern wie zum Beispiel der
      PowerShares FTSE RAFI All-World 3000 UCITS ETF ( http://www.invescopowershares.co.uk/portal/site/ukprops/template.PAGE/ouretfs/fullrange/ftserafiall-world3000ucitsetf ) , der versucht noch etwas Value- und Quality-Faktorisierung mit reinzubringen, für 0,50% TER, 2% vierteljährliche Ausschüttung.

      Also wenn dir von denen (ausschüttende Global-ETFs) keiner gefällt, hm bleibt erstmal nur noch weiter der Weg über die normale World+EM Abbildung, oder gleich Einzelregionen. Leider sicher nicht die einfachste bequemste Lösung.

      Achja, und bei Wisdomtree hatte ich schonmal vor nem halben Jahr per Mail angefragt, ob den eine komplett-globale Variante ihrer Dividenden-ETFs bald mal rauskommt, da hieß es noch es sei erstmal nichts geplant. Na mal schaun.

      Lustig halt, denn auf dem Hauptmarkt USA bietet Wisdomtree natürlich schon längst so einen ETF an:
      "WisdomTree Global High Dividend Fund"
      http://www.wisdomtree.com/etfs/fund-details.aspx?etfid=27
      TER 0,58%, 741 Bestandteile (komplett global, also developed+EM), ca 4,3% Yield (vierteljährlich), halt alles das selbe Prinzip was wir schon aus den einzelnen Regionen -Equity Income ETFs kennen, nur halt nochmal in eins zusammengefasst.

      Löschen
    6. Ganz genau, den von Dir letztgenannten ETF hatte ich natürlich auch schon gefunden :-) Aber eben in Deutschland steuerlich instransparent. Bei einem "Exoten" nehme ich diesen Umstand auch schon mal in Kauf, aber bei einem beinahe "Standard"-ETF weniger.

      Die Beliebtheit eine globalen ETF kann man aus Sicht des Anbieters, mit der Absicht Umsatz zu erzielen, auch aus einer anderen Perspektive sehen. Denn bei mehreren Regionen-ETFs ist die Chance größer, dass ein Anleger diese mehr kauft, wieder verkauft oder sonst wie umschichtet. Einen ausschüttenden MSCI ACWI würde ein Anleger dagegen nie wieder hergeben, ich jedenfalls nicht ;-)

      Löschen
  7. So, nachdem ein Jahr bzw 4 Ausschüttungen vergangen sind, hier mal ein kleines Zwischenfazit (Daten von justETF):

    (a) aktueller Anteilspreis
    (b) Summe Ausschüttungen der letzten 12 Monate
    (c) ergibt aktuelle Ausschüttungsrendite
    (d) 12m Total Return (Kursentwicklung + Ausschüttung)

    Wisdomtree Equity Income Serie
    -Europe: (a) 11,44€ (b) 0,64€ (c) 5,59% (d) -9,63%
    -USA: (a) 14,25€ (b) 0,50€ (c) 3,51% (d) -1,42%
    -Emergings: (a) 9,46€ (b) 0,56€ (c) 5,92% (d) -26,03%

    Zum Vergleich auch mal die aktuellen Daten der älteren Konkurrenzprodukte von iShares Select Dividend:
    -Europe: (a) 15,45€ (b) 0,64€ (c) 4,14% (d) -7,04%
    -USA: (a) 47,47€ (b) 1,38€ (c) 2,91% (d) -4,06%
    -Emergings: (a) 13,63€ (b) 0,97€ (c) 7,12% (d) -29,62%

    Alles in allem soweit im Rahmen der üblichen Toleranzschwankungen. Welches der Produkte nun "besser" ist kann man daraus allein also noch nicht unbedingt sagen, schon garnicht nach nur einem Jahr. Also wenn überhaupt sind beide erstmal gleich gut zu empfehlen, bzw jeder kann sich aussuchen was er sich ins Depot holen will.

    AntwortenLöschen
  8. Schaut euch mal das an:
    http://www.wertpapier-forum.de/topic/49156-anrechenbare-quellensteuer-bei-wisdomtree/

    Hat jemand Kontakt von euch zu Wisdomtree ob das stimmt oder habt ihr die anrechenbare Quellensteuer erhalten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, bei mir sind die QS nachträglich eingebucht worden. :-)

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!