Samstag, 17. März 2012

Höheres Risiko, aber mit beachtlicher Rendite: SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF (WKN: A0Q66K)

Mit dem SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF mit dem Symbol "JNK" und der WKN: A0Q66K investiert man in US-Unternehmensanleihen mit einer Mindestrestlaufzeit von einem Jahr aus dem Sektor Industrie, Versorger und Finanzen. Das Rating jeder Unternehmensanleihe im ETF beträggt "BB" oder niedriger.

Das bedeutet, die Unternehmen rangieren unterhalb des sogenannten Investmentstatus und weisen ein höheres Risiko für einen Zahlungsausfall oder gar einer Insolvenz auf. Daher müssen die Unternehmen einen recht hohen Zins zahlen, um für ausgegebene Anleihen Investoren für sich gewinnen zu können. Derzeit befinden sich über 200 Unternehmensanleihen im ETF, dadurch verteilt sich das Risiko einzelner Zahlungsausfälle auf sehr viele Titel. Für das höhere Risiko erhält man als monatliche Auszahlung eine ordentliche Rendite. Im Jahr 2011 lag die Ausschüttungsquote in US-Dollar bei 8,5% und damit setzt sich der ETF sogar noch vor dem Global X SuperDividend ETF an die Spitzenposition der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs". Etwa 6-8% sollten weiterhin die Zielgröße für die Ausschüttung pro Jahr sein.
Alle Dividendenausschüttungen seit 2011 im Überblick stehen für Sie regelmäßig aktualisiert als Excel-Datei auf der Seite ETF Rendite Premium zur Verfügung.

US-Dollar

Der auf der Seite "Ausschüttungsquoten von ETFs" gelistete IShares Markit IBoxx Euro High Yield ist ein ähnlicher ETF mit Unternehmensanleihen aus Europa.



Einige Leser berichteten, dass sie dieses Wertpapier über ihre Bank nicht erwerben können. Bei der Comdirect gibt es diesen ETF telefonisch zu kaufen. Der deutschsprachige Kundenservice ordert diesen ETF nach meinen Erfahrungen problemlos an der NYSE Arca.

comdirect

Fazit
Wegen des höheren Risikos gilt hier ebenso wie bei allen Investments >6%: Der SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF ist kein Basisinvestment, sondern als renditestarke Beimischung eines bereits soliden Depots gedacht. Beachten sollte man jedoch die Hinweise zur Besteuerung von intransparenten Fonds/ETFs.

kostenloser Newsletter
Ein- bis zweimal pro Monat erscheint der Newsletter von "finanziell umdenken!", der per E-Mail zugesandt wird. Welche Vorteile haben Abonnenten?
  • neue ETFs oder andere Investments werden im Standardfall zuerst vorgestellt
  • Tiefergehende Details und meine zukünftigen Vorhaben zum High Yield/Dividend Depot
  • interessante Links zu Beiträgen anderer Finanzseiten
  • kurze Extra-Artikel, die auf dem Blog erst später oder gar nicht zu lesen sind
  • meine persönliche Beobachtungsliste (Watchlist) der Wertpapiere, die ich zukünftig möglicherweise kaufen werde
  • Das eBook "Grundpfeiler der finanziellen Kompetenz" zum kostenlosen Download
Melden Sie sich rechts oben an. Es entstehen für die Anmeldung weder Kosten noch irgendwelche Verpflichtungen.

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Hallo zusammen,
    als Alternative zum SPDR Barclays Capital High Yield Bond würde ich auch mal den iShares $ High Yield Corporate Bond UCITS ETF (IHYU), DE000A1J0ZA1, ins Rennen werfen. Der schüttet auch ganz ordentlich aus, hat über 800 Positionen im Portfolio und ist vor allem ohne Probleme in Deutschland handelbar.
    Das Euro Pendant (iShares Euro High Yield Corporate Bond, DE000A1C8QT0) wurde ja an anderer Stelle schon diskutiert.
    Guten Rutsch!
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      vielen Dank für den guten Hinweis. Der iShares hat mit 5,8% auch nur eine geringfügig niedrigere Ausschüttungsrendite als der SPDR (6,1%), beide Werte auf 2013 bezogen.

      Ähnlich wie das Euro Pendant schüttet der iShares derzeit auch nur zweimal jährlich aus. Vielleicht wird sich diese Ausschüttungspolitik bei iShares auch noch ändern. Gerade im zurückliegenden Jahr ist da einiges bzgl. Ausschüttungsfreundlichkeit gegenüber Anlegern passiert.

      Ebenfalls guten Rutsch!

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!