Donnerstag, 5. Januar 2017

Kryptowährung Bitcoin in einer Übertreibungsphase mit markanter Fahnenstange

Kryptowährungen oder auch Cyber-Geld genannt boomen derzeit und die bekannteste digitale Währung, der Bitcoin befindet sich in einer Übertreibungsphase. Bitcoins sind eine rein virtuelle Währung, die an speziellen Börsen in herkömmlich bekanntes Geld getauscht werden können. Für die seit 2009 existierende Cyberwährung steht keine Regierung oder Notenbankbank ein, sie sind also frei von institutioneller Kontrolle.

Kontosperren oder Ausfuhrauflagen sind für Bitcoinnutzer kein Problem, denn ihr digitales Vermögen wird verschlüsselt in einem dezentralen Netzwerk gelagert. Pro Stunde werden durch Computer 75 Bitcoins dem System des digitalen Geldes zugeführt. Von der Kryptowährung sollen inzwischen umgerechnet 16 Milliarden Dollar im Umlauf sein, was immerhin dem Börsenwert eines vorderen MDAX-Konzerns entspricht.

Hier geht es zum vollständigen Artikel>>>


Kommentare:

  1. Ein sehr interessantes Thema. Warum gibt es da eigentlich noch keine vernünftigen ETFs? Der Trend wird auf jeden Fall in Richtung Bargeldabschaffung gehen. Womit auch ein Stück Freiheit verloren geht.

    Ich hätte unabhängig davon noch einen Themenvorschlag. Und zwar die zunehmende Digitalisierung und die Folgen für die Zukunft der Arbeit. Warum?

    Die neuen Systeme werden nach Schätzungen selbst in Deutschland einen großen Teil von bisherigen Arbeitsplätze der Mittelschicht vernichten. Und da muss die Gesellschaft massiv neue Jobs schaffen, auch und gerade für die weniger Qualifizierten und das wachsende Heer altersarmer Rentner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar und Vorschlag. Dass die New Economy gravierende Veränderungen für unsere Arbeitswelt haben wird, hatte ich in diesem Artikel Wer sich nicht mit der New Economy beschäftigt, wird zukünftig zu den Verlierern gehören besprochen und hier auf dem Blog zuletzt in dem Artikel Warum die Abhängigkeit von nur einem Einkommen so riskant ist angerissen.

      Weil ich das Thema so wichtig finde und sich viele Menschen darüber noch keine großen Gedanken machen, werde ich in regelmäßigen Abständen immer wieder auf die Auswirkungen der digitalen Revolution zurückkommen.

      Löschen
  2. In der Tat ein interessantes Thema und ein potentielles Investment mit hohem Risiko. Es gibt einen ETN für Bitcoins: A18KCN.

    Natürlich steht es einem auch offen, direkt Bitcoins zu kaufen - allerdings muss man sich dann eben mit der Technik drum herum befassen (Bitcoin-Wallet etc).

    Ich halte mich von Spekulationen auf Währungen allerdings weit fern.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne diese Währung seit genau 4 Jahren. Ich habe mich intensiv damit auseinander gesetzt und selbst BTC besessen. An sich ist es keine schlechte Sache. Das Problem ist was ganz anderes, denn die Schwankungen sind enorm. Der Kurs war vor zwei Jahren schon einmal ähnlich hoch und ist wieder gefallen. Also bitte achten!

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!