Montag, 29. Februar 2016

Wie wird man erfolgreich an der Börse? - eBooks für Einsteiger und fortgeschrittene Anleger

Bereits an früheren Stellen habe ich darauf hingewiesen, dass Bildung eine Investition in sich selbst ist. Denn wer sich weiterbildet lernt etwas Neues hinzu. Die zusätzlich erlernte Fähigkeit schafft wiederum neue Möglichkeiten letztendlich einen eigenen Vorteil zu erzielen. Ob dieser Vorteil finanzieller Natur ist oder auf eine andere Weise psychisches Einkommen bringt, soll an dieser Stelle keine Rolle spielen.
Wenn man gleichzeitig auch noch Zeit oder Geld sparen kann, darf die Investition auch etwas Geld kosten. Und so freue ich mich heute das neue eBook "Wie wird man erfolgreich an der Börse?" von meinem Blog-Kollegen Markos Wunram von Finanzielle Freiheit mit Dividenden vorstellen zu können.

Samstag, 27. Februar 2016

ETFs mit Smart-Beta-Strategien - Artikelserie Teil 3, der Quality-Faktor

Im ersten Teil der Artikelserie "ETFs mit Smart-Beta-Strategien" haben wir besprochen, was hinter den Smart-Beta-Strategien eigentlich steckt. Zudem wurde grundsätzlich der Unterschied zur traditionellen Methode herausgestellt, Aktien in einem ETF zu gewichten.
Im zweiten Teil der Artikelserie haben wir uns den sogenannten Value-Faktor angeschaut, bei dem unterbewertete Aktien im Fokus stehen. Im nun folgenden dritten Teil der Serie blicken wir näher auf den sogenannten Quality-Faktor.

Mittwoch, 24. Februar 2016

Buchbesprechung: Endspiel - Wie Sie die Kernschmelze des Finanzsystems überstehen

Es ist zwar nicht hilfreich sich etwas schön zu reden, dennoch bin ich ein Mensch, der grundsätzlich positiv denkt. Für mich habe ich festgestellt, dass positives Denken das eigene Leben erleichtert, und ich dadurch auch wesentlich motivierter bin als mit dem Fokus auf mögliche negative Ereignisse.

In der Vergangenheit habe ich daher bei Buchbesprechungen vor allem solche Bücher vorgestellt, die nach meiner Einschätzung entweder nützliche "Handwerk-Tools" geliefert haben oder eben durch anderes bzw. positives Denken einen Mehrwert geliefert haben. Diese Buchbesprechung fällt in die Kategorie "anderes Denken" und als Leser sollte man schon ziemlich hartgesotten sein. Die Rede ist von "Endspiel - Wie Sie die Kernschmelze des Finanzsystem sicher überstehen" von Florian Homm.

Samstag, 20. Februar 2016

Aktien-ETFs aus aller Welt – Artikelserie Teil 3: Europa

Im ersten Teil der Artikelserie "Aktien-ETFs aus aller Welt" hatten wir eine Übersicht von global investierenden Aktien-ETFs gegeben, im zweiten Teil haben wir uns Aktien-ETFs aus Nordamerika angesehen. Im nun folgenden dritten Teil blicken wir auf Aktien-ETFs aus Europa.

Artikel wurde von Chris verfasst

Auch wenn unser guter alter Kontinent aktuell durch die verschiedenen politischen Krisen (und langfristig durch das Demographie-Problem) vielleicht nicht unter dem besten Stern steht, hat er mit einem 25%-Anteil an der Weltwirtschaftsproduktion doch immer noch eine nicht unerhebliche Bedeutung. Die wichtigsten Indizes zur Abdeckung dieser Region sind der MSCI Europe und der STOXX Europe 600. Eine weitere Unterteilung in Euro-Zone (European Monetary Union, EMU) und Nicht-Euro Länder (vor allem Großbritannien, Schweiz, Skandinavien) könnte zwar noch vorgenommen werden, ein einfacher gesamt-europäischer Index ist aber für die meisten Privatanleger dabei völlig ausreichend. Der in den Börsen-Nachrichten oft verwendete EURO STOXX 50 ist dafür übrigens als Basis-Anlage weniger zu empfehlen, da er nur die 50 größten Unternehmen der Eurozone beinhaltet und weniger diversifiziert als die Breitmarkt-Indizes ist. Die ost- und südosteuropäischen Staaten werden übrigens noch den Schwellenländern zugeordnet, zu denen wir später noch kommen.

Dienstag, 16. Februar 2016

Depot der Dividenden-Aristokraten - Status Februar 2016

In den Jahren 2013 bis 2015 haben die Leser von finanziell umdenken und Passiver Geldfluss via Abstimmungen ein Depot von Dividenden-Aristokraten zusammengestellt. Sogenannte Dividenden-Aristokraten sind Aktien von meist großen Konzernen mit einem bewährten Geschäftsmodell, die in der Lage sind - trotz konjunktureller Schwankungen - jährlich die Dividendenzahlung an ihre Aktionäre zu steigern. Daher sind derartige Wertpapiere bei Anlegern auch besonders beliebt.
Derzeit befinden sich 35 Aktien im Dividenden-Aristokraten Depot und nach dem vorläufig letzten Kauf Anfang Dezember 2015 möchte ich über den aktuellen Status berichten.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Was kann ich als Anleger bei fallenden Aktienkursen tun?

Der Aktienmarkt ist seit dem Beginn des Jahres 2016 im Abwärtsmodus.  Selbst die vor wenigen Wochen noch optimistisch gestimmten Marktteilnehmer äußern sich immer häufiger negativ. Ich weiß gar nicht genau wie oft ich in diesen Tagen Fragen bekommen habe, die in etwa wie folgt lauten "Wie weit kann es noch herunter gehen?" oder "Wie lange dauert der Abwärtstrend noch?". Diese Fragen kann ich natürlich auch nicht hinreichend sicher beantworten. Aber wir hatten in der Vergangenheit hier oft darüber gesprochen, was man tun kann, um sich auf Kursrückgänge vorzubereiten und was Sie während fallender Kurse tun können.

Dienstag, 9. Februar 2016

Warum man in Aktien wirklich langfristig investiert bleiben sollte

Angesichts der aktuellen Börsensituation ist es ratsam sich noch einmal vor Augen zu führen, dass man für Investitionen in Aktien einen wirklich langfristigen Anlagehorizont haben sollte.

Artikel wurde von Chris verfasst

Uns Anlegern wird oft der Ratschlag nahegelegt, möglichst langfristig zu investieren, also einen möglichst großen Anlagehorizont zu haben. Frei verfügbares Kapital sollte über Zeiträume von mehreren Jahren und Jahrzehnten seriös an der Börse angelegt werden, anstatt es nur mit kurzfristigem Trading zu verzocken. Im folgenden Artikel möchte ich nun den Sinn und Nutzen, der hinter dieser Weisheit steht, für Sie noch einmal genauer erklären und mit entsprechenden Daten belegen. Auch wenn die Untersuchung vielleicht etwas Statistik-lastig ist, sind die daraus relevanten Erkenntnisse schlussendlich doch leicht verständlich.

Freitag, 5. Februar 2016

ETF Rendite Premium 2.0 oder EDT - Das ETF-Dividenden-Tool

Ein Schwerpunkt dieses Blogs waren von Anfang an ETFs mit einer hohen Ausschüttung in Form von Zinsen und Dividenden. Das ist eine schöne Variante ein regelmäßiges passives Einkommen zu erhalten. Die große Anzahl an Wertpapieren in solch einem ETF sorgt für einen gewissen Schutz vor Zahlungsausfällen (bei Junk Bonds) oder Dividendenstreichungen (bei Aktien). Einige dieser ETFs sind auf der Seite "Ausschüttungsrenditen von ETFs" und im Muster-Depot "High Yield/Dividend Depot" gelistet. Noch wesentlich umfangreichere Angaben über den regelmäßigen Ertrag in Euro umgerechnet und die Ausschüttungsrendite sowie Kursveränderung seit dem Jahr 2011 gibt es regelmäßig mit dem beliebten Service von ETF Rendite Premium.
Ich freue mich, dass nun der Kollege Dr. Kay-Michael Günther eine erweiterte Version ETF Rendite Premium 2.0 erstellt hat, die wir Ihnen, den Lesern von finanziell umdenken, gemeinsam anbieten möchten.

Dienstag, 2. Februar 2016

ETFs mit Smart-Beta-Strategien - Artikelserie Teil 2, der Value-Faktor

Im ersten Teil der Artikelserie "ETFs mit Smart-Beta-Strategien" haben wir besprochen, was hinter den Smart-Beta-Strategien eigentlich steckt. Zudem wurde grundsätzlich der Unterschied zur traditionellen Methode herausgestellt, Aktien in einem ETF zu gewichten. Denn die meisten ETFs bilden die nach Marktkapitalisierung gewichteten bekannten Indizes wie DAX, EuroStoxx 50 und S&P 500 ab. Im nun folgenden zweiten Teil der Serie blicken wir näher auf den sogenannten Value-Faktor.

Artikel wurde von Chris verfasst