Montag, 28. April 2014

Teil 3a: Unternehmensanleihen - Artikelserie: Mit ETFs in verschiedene Anlageklassen investieren

In Teil 1 der Artikelserie "Mit ETFs in verschiedene Anlageklassen investieren" hatten wir uns die Anlageklasse Aktien angeschaut. Der zweite Teil zeigte einige Beispiele mit ETFs in Staatsanleihen zu investieren, wobei im Teil 2a Bundesanleihen und Anleihen der Eurozone im Vordergrund standen und im Teil 2b schauten wir uns ETFs mit Staatsanleihen aus den USA und aller Welt an.
Im nun folgenden dritten Teil widmen wir uns den sogenannten Unternehmensanleihen zu.

Anleihen von deutschen oder internationalen Unternehmen werden Unternehmensanleihen oder auch Corporate Bonds genannt. Vor allem größere Unternehmen gebrauchen gerne diese Form der Finanzierung um sich Kapital - zum Beispiel für Investitionen oder einer Firmenübernahme - zu beschaffen und dient als eine Alternative zur herkömmlichen Kreditaufnahme bei den Banken.
Im Standardfall sind Unternehmensanleihen nicht durch zusätzliche Sicherheiten wie zum Beispiel bei den Pfandbriefen unterlegt. Aus diesem Grund spielt die Bonität des ausgegebenen Unternehmens eine wichtige Rolle für die Sicherheit für Anleger. Je besser die Bonität, die von Ratingagenturen bestimmt wird, desto weniger Zinsen muss das Unternehmen an seine Gläubiger bezahlen.
Anleihen mit Ratings von mindestens BBB bzw. Baa oder besser zählen zum "Investment Grade". Wertpapiere mit Ba bzw. BB und schlechter werden dem "Non Investmentgrade" (auch High Yield oder Junk Bonds genannt) zugeordnet. Eine schöne Übersicht der verschiedenen Ratingstufen bei Wikipedia.

Einen Nachteil könnten Zahlungsschwierigkeiten sowie die Insolvenz eines Unternehmens darstellen. Zudem muss während der Laufzeit der Unternehmensanleihen muss mit einer potenziellen Verschlechterung des Ratings gerechnet werden, wodurch der Kurs fallen kann.

In Deutschland werden Unternehmensanleihen immer mehr auch von mittelständischen Unternehmen herausgegeben. Auf diese Weise können Banken so das Ausfallrisiko auf den Anleger verlagern. Würde sich das Unternehmen das nötige Kapital bei der Bank statt beim Anleger holen, würde die Bank das Ausfallrisiko tragen.

Neben der Bonität sollte auch auf die Liquidität zur Entscheidungsfindung geachtet werden. Beim vorzeitigen Verkauf einer Anleihe findet der Verkäufer bei Bundesanleihen immer einen Käufer, aber der Markt für Unternehmensanleihen ist oft weniger liquide - mit schlechteren Preisen - als der Markt für Staatsanleihen.
Wer sich nicht zu zutraut die richtigen Einzel-Anleihen herauszufinden oder in Anleihen mit schlechterer Bonität (High Yield oder Junk Bonds) - damit aber höherer Verzinsung - investieren möchte, findet einige interessante ETFs.
Einer der Vorteile von ETFs ist ohne größere Verlustgefahr in Wertpapiere zu investieren, die für sich alleine gesehen doch ein erhöhtes Verlustrisiko aufweisen. Wir werden bei der Auswahl sehen, dass in einem ETF mehrere hundert Wertpapiere enthalten sind. Natürlich werden von diesen einige ihre Verbindlichkeiten nicht mehr zurückzahlen können. Aber das ist lediglich ein relativ überschaubarer Anteil und als Anleger erleidet man dadurch nur einen geringen Renditeverlust.

iShares von Blackrock ist der weltgrößte ETF-Anbieter und bietet gerade für Deutschland noch mit die meisten ETFs an. Dennoch habe ich versucht auch ETFs von anderen Emittenten zu finden.

Unternehmensanleihen Europa
SPDR Barclays Euro Corporate Bond UCITS ETF (Link zur Webseite)

Der ETF investiert in über 500 Unternehmensanleihen, die in Euro denominiert sind und als sichere Investments gelten (Investment Grade). Über 80% der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Europa. Die Ausschüttungen erfolgen zweimal pro Jahr (Februar und August).

ISIN : IE00B3T9LM79
TER: 0,2%
Ausschüttungsrendite: 2,5%
Anzahl der Anleihen im ETF: 522 (Stand April 2014)


iShares Euro Corporate Bond Large Cap UCITS ETF (Link zur Webseite)

Ein zum SPDR alternativer ETF wird von iShares angeboten. Abgebildet werden ausschließlich Wertpapiere mit einer Restlaufzeit von mindestens 1 Jahr und einem mindestens ausstehenden Volumen von 3,5 Milliarden Euro, sowie einem Nominalwert von 500 Millionen Euro pro Anleihe. Bei jeder Anleihe besteht eine Obergrenze von 4% für jeden Emittenten. Das Ausschüttungsintervall ist vierteljährlich (März, Juni, September, Dezember).

ISIN : DE0002511243
TER: 0,2%
Ausschüttungsrendite: 2,4%
Anzahl der Anleihen im ETF: 741 (Stand April 2014)


Neben den als sicher eingestuften Anleihen sind auch solche für Investoren interessant, die ein Rating unterhalb des Investment Grades aufweisen. Die Bündelung von mehreren hundert "Junk Bonds" in einem ETF reduziert das Verlustrisiko jedoch sehr stark.

iShares Euro High Yield Corporate Bond UCITS ETF (Link zur Webseite)

Der ETF, der den Markit iBoxx EUR Liquid High Yield Index abbildet, enthält die größten und liquidesten Unternehmensanleihen mit einem Rating unterhalb von Investmentqualität (Junk Bonds) von Emittenten aus Ländern der Eurozone und anderen Ländern. Neue Anleihen, die in den Index aufgenommen werden sollen, müssen eine Laufzeit von mindestens 2 Jahren und höchstens 10,5 Jahren haben. Bereits im Index enthaltene Anleihen unterliegen keiner Mindestrestlaufzeit und bleiben bis zu ihrer Fälligkeit im Index, sofern sie die sonstigen Auswahlkriterien erfüllen.
Die Ausschüttungsrendite lag in den Jahren 2012 und 2013 um 6,5%, in diesem Jahr könnte sie auch knapp unter 6% bleiben.

ISIN: IE00B66F4759
TER: 0,5%
Ausschüttungsrendite: 5,9%
Anzahl der Anleihen im ETF: 407 (Stand April 2014)


Unternehmensanleihen USA
SPDR Barclays 0-3 Year US Corporate Bond UCITS ETF (Link zur Webseite)

Der SPDR Barclays 0-3 Year US Corporate Bond UCITS ETF bildet möglichst genau den gesamten Markt der in US-Dollar denominierten Unternehmensanleihen mit Investment Grade ab. Der weitaus größte Anteil von Unternehmen hat ihren Sitz in den USA. Die Restlaufzeit beträgt maximal 3 Jahre und die Ausschüttungen erfolgen halbjährlich (Januar und Juli).

ISIN: IE00BC7GZX26
TER: 0,2%
Ausschüttungsrendite: 3,0%
Anzahl der Anleihen im ETF: 555 (Stand April 2014)


iShares $ Corporate Bond UCITS ETF (Link zur Webseite)

Von iShares gibt es einen ETF, der denselben Bedingungen wie der SPDR entspricht, jedoch mit dem Unterschied, dass die Restlaufzeit mindestens 3 Jahre beträgt. Darunter befinden sich durchaus auch Werte, deren Laufzeitende erst im Jahr 2039 ist. Das Ausschüttungsintervall ist quartalsweise (März, Juni, September und Dezember).

ISIN: DE000A0DPYY0
TER: 0,2%
Ausschüttungsrendite: 3,2%
Anzahl der Anleihen im ETF: 833 (Stand April 2014)

Neben den sicheren Anleihen sind auch solche für Investoren interessant, die ein Rating unterhalb des Investment Grades aufweisen. Die Bündelung von mehreren hundert "Junk Bonds" in einem ETF reduziert das Verlustrisiko jedoch sehr stark.


SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF (Link zur Webseite)

Die Ausschüttungsrendite ist in den letzten Jahren von über 9% auf derzeit knapp 6% zurückgegangen. Ein immer noch ordentlicher Wert und attraktiv ist auch die ziemlich gleichmäßige monatliche Ausschüttung. Ärgerlich ist dagegen die in Deutschland noch immer drohende Gefahr einer zusätzlichen Schätzungsteuer, weil dieser ETF nicht im Bundesanzeiger gelistet ist. Mehr dazu im Artikel über intransparente Fonds.

ISIN: US78464A4177
TER: 0,4%
Ausschüttungsrendite: 5,8%
Anzahl der Anleihen im ETF: 702 (Stand April 2014)


iShares $ High Yield Corporate Bond UCITS ETF (Link zur Webseite)

Von iShares gibt es für Anleger in Deutschland eine Alternative zum SPDR. Hier besteht nicht die Gefahr einer Strafsteuer - zumindest nicht auf Anlegerebene. Allerdings ist die Ausschüttungsrendite einen Hauch geringer und das Ausschüttungsintervall lediglich halbjährlich (Mai und November).

ISIN: DE000A1J0ZA1
TER: 0,5%
Ausschüttungsrendite: 5,6%
Anzahl der Anleihen im ETF: 915 (Stand April 2014)


Das war Teil 3a der Artikelserie "Mit ETFs in verschiedene Anlageklassen investieren" über eine Auswahl von Unternehmensanleihen aus Europa und den USA. Im folgenden Teil 3b befassen wir uns mit ETF-Unternehmensanleihen aus aller Welt und Regionen außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika und von Europa.

Hier in der Übersicht alle Artikel dieser Serie:
Teil 1 - mit ETFs in Aktien investieren
Teil 2a - mit ETFs in Staatsanleihen investieren
Teil 2b - mit ETFs in Staatsanleihen investieren
Teil 3a - mit ETFs in Unternehmensanleihen (Europa und USA) investieren
Teil 3b - mit ETFs in Unternehmensanleihen (weltweit) investieren
Teil 4 - mit ETFs in Rohstoffen investieren
Teil 5 - mit ETFs in "spezielle Strategien" investieren

Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Vielen Dank Lars für diese schöne Zusammenstellung!
    Genau das, was ich im Moment brauche. Ich habe nämlich noch viel zu viele Einzeltitel im Depot und möchte diese nach und nach gegen ETFs austauschen.
    Und gerade bei Unternehmensanleihen ist mir das Risiko bei Einzeltiteln doch inzwischen zu hoch.
    Schön, dass Du auch die "Strafsteuer" nicht vergessen hast. Da habe ich nämlich überhaupt keine Lust drauf.

    Danke und Gruß,
    Der Privatier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade bei Unternehmensanleihen spielen ETFs meiner Meinung nach ihren großen Vorteil aus, vor allem bei den High Yieldern. Man nehme risikoreiche Wertpapiere, bündele 400 bis 900 dieser Werte in einen ETF und schon lässt sich eine Ausschüttungs-Rendite von 5 bis 8% erzielen. Zwar schwankt dieser Wert etwas, aber ein Totelverlust ist für Anleger quasi ausgeschlossen.

      Weiterhin viel Erfolg als Privatier!

      Löschen
  2. Kann es sein das der iShares Euro High Yield Corporate Bond UCITS ETF seine ISIN geändert hat? Finde unter diesem Namen nur einen ETF mit ISIN IE00B66F4759. Die oben angegebene ISIN finde ich gar nicht?

    Gruß Georg S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, iShares hatte im Herbst 2014 einige ISIN geändert. Ich habe die ISIN im Artikel angepasst. Vielen Dank für den Hinweis!

      Löschen
  3. Hallo,
    ich habe mir auch den iShares Euro High Yield Corporate Bond UCITS ETF IE00B66F4759 ausgesucht, leider musste ich jetzt feststellen das er teilthesauriert mit domizil in Ilrand, also zu einem intransparentem ETF (geworden?!) ist. Schade, möchte gern unproblematisch eine high yield Beimischung. Gibt es eine gute Alternative? Gruß Sebastian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also letzten Herbst hat er noch ausgeschüttet:
      http://www.finanzen.net/etf/iShares_Euro_High_Yield_Corporate_Bond_UCITS_ETF_ausschuettungen

      Und wenn ich mir den Kursverlauf so ansehe sieht es für mich so aus al würde er seit 25.02. auch wieder ex-Ausschüttung gewertet. Wobei die bisherigen Ausschüttungen ja auch immer ende Februar waren...

      Löschen
    2. Ex-Tag war am 26.Februar, ausgeschüttet wird am 19.März.
      https://www.ishares.com/de/individual/de/produkte/251843/ishares-euro-high-yield-corporate-bond-ucits-etf

      Der Zeitraum von 3 bis 4 Wochen bis zur Auszahlung ist bei diesem ETF und auch bei seinem USD-Pendant in den letzten Jahren durchaus üblich gewesen.

      Löschen
    3. Der ETF schüttet auch weiterhin aus, er hat lediglich sein Domizil vor ca. 6 Monaten nach Irland verlegt.
      Damit muss die TEIL-Thesaurierung die es vorher auch schon gab (siehe Bundesanzeiger) nun vom Anleger selbständig in der jährlichen Steuererklärung mit angegeben werden.
      D.h. der ETF ist zu einem Steuerintransparenten ETF geworden. Wenn man das nicht möchte, suchte ich nach einer Steuertransparanten Lösung. Leider habe ich keine Alternative gefunden, ich habe jetzt gelesen das man dieser Problematik eventuell aus dem Weg gehen kann wenn man vor der Thesaurierung sein Anteile verkauft und danach zurück kauft.
      Oder aber man versteuert jährlich die Ausschüttungsgleichen Erträge und holt sich diese beim Verkauf zurück, um keine Steuer zu hinterziehen und einer Doppelbesteuerung vermeiden zu können.
      Diese Regelung mit den ausländischen TEIL-Thesaurierenden ETF ist wirklich bescheid und sollte mal angepüasst werden, da beim Verkauf ja eh versteuert wird.

      Löschen
  4. Ein schlechter Beigeschmack, der vielen kommen kann wenn man mal genauer in die Inhalte der Unternehmensanleihen-ETFs reinschaut, ist das sie doch recht stark vom Finanzsektor dominiert werden.Wer sich da eventuell unwohl fühlt (stichwort Bankenkrise hat man gesehen wie schnell da was hops gehen kann) und eher nur "echten" produzierenden Unternehmen traut, kann vielleicht damit glücklicher werden:

    iShares Euro Corporate Bond ex-Financials UCITS ETF
    A0YEEX
    mittlere Laufzeit ca 6J, 1024 Positionen, 0,2% TER, aktuell 2,16% Ausschüttungsrendite

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!