Samstag, 8. September 2012

Die Geheimnisse der wohlhabenden Leute

Der Titel hört sich zwar geheimnisvoll an, aber letztendlich ist es kein Geheimnis wie wohlhabende Leute ihren Zustand erreicht haben. Viele Leute setzen die Vorgehensweise derer nicht um, die bereits die finanzielle Freiheit erreicht haben oder sie kennen diese schlichtweg nicht. Ich möchte hier in diesem Beitrag noch einmal einige wesentlichen Punkte auflisten.

Ein hohes Einkommen aus aktiver Arbeit reicht nicht aus, um wohlhabend zu sein.
Es gibt Leute, die ein hohes Einkommen aus ihrer aktiven Arbeit erzielen. Das sind mitunter 100.000 Euro oder mehr pro Jahr. Wenn diese Leute das Geld wieder ausgeben, dann sind sie bereits dann wieder arm, sofern sie nicht mehr arbeiten gehen wollen oder können. Denn sie haben immer ihre Zeit gegen Geld getauscht. Finanziell aufgeklärte Leute haben Einkommensquellen erschlossen, bei denen sie nicht Zeit gegen Geld tauschen müssen.

Sie arbeiten an Projekten, das einen regelmäßigen Cashflow erzeugt, keine einmalige Zahlung.
Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen den  finanziell aufgeklärten Leuten und derer, die es nicht sind, ist die Fokussierung auf "Projekte" die regelmäßig Geld ins eigene Portemonnaie spülen. Die Mittelschicht und die anderen arbeiten auch nicht unbedingt weniger als wohlhabende Leute, aber sie erhalten lediglich eine einmalige Zahlung für ihre Arbeit. Oder anderes ausgedrückt, die wohlhabenden Menschen lassen zusätzlich ihr Geld hart für sich arbeiten anstatt ausschließlich selbst hart zu arbeiten.

Wohlhabende Leute diversifizieren ihr Einkommen genauso wie Anlageklassen.
Sofern nur ein einziger Einkommensstrom besteht, dann geht derjenige ein hohes Risiko ein. Denn wenn dieser Strom wegfällt, dann fließt kein Geld mehr in die eigene Geldbörse. Finanziell aufgeklärte Leute sorgen für mehrere Einkommensströme. Diese können sowohl aus dem Tausch von Zeit gegen Geld entstammen als auch aus anderen Aktivitäten.

Sie verstehen die Natur des Geldes.
Die meisten Menschen sehen Geld als Tauschmittel und vor allem als begrenzten Rohstoff. Die finanziell aufgeklärten Leute sehen Geld als Saat. Ähnlich wie ein Landwirt Samen sät, um später mehr Früchte/Ernte als zuvor zu erhalten, gehen sie mit Geld um. Es wird investiert (also Geld gesät), um anschließend mehr Geld zu "ernten". Hierbei arbeitet der Zinseszins-Effekt besonders wirksam für den Investor.

Sie agieren und helfen dem "Glück" auf die Sprünge.
Bei vielen ist es ein weit verbreiteter Irrtum, dass die finanziell aufgeklärten Leute nur Glück gehabt hätten wohlhabend geworden zu sein. Wenn man jeden Tag zur Arbeit geht und am Abend lediglich vor dem Fernseher sitzt oder sonst wo die Füße hochlegt, dann wird sich an dieser Situation auch nichts ändern.
Wohlhabende Personen sind dagegen ständig auf der Suche nach weiteren Investments oder sammeln Ideen für neue Produkte. Es ist manchmal ein langer und harter Weg, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem sich ein Vorhaben letztendlich rentiert. Von außen betrachtet sieht es dann für die "Arbeiterklasse" und "Mittelschicht" aus, als wenn lediglich Glück der Grund des Erfolges sein. In Wahrheit stecken ständige Aktivität und Überlegungen hinter den fließenden Geldströmen.

Sie interessieren sich für die aktuellen Geschehnisse am Aktien-Markt nur am Rande.
Eine wichtige Frage für die Mittelschicht ist, was der Aktienmarkt gerade macht. Und die hektischen Geschehnisse der Börse treibt sie anschließend in unnütze Handels-Aktivitäten oder gar in Aktionismus. Finanziell aufgeklärte Personen schauen sich zwar ebenfalls gelegentlich den Aktien-Markt an, aber insgesamt legen sie ihren Fokus auf ein anderes Ziel. Sie überlegen sich, was ein Investments langfristig bringt und kassieren eine regelmäßige Dividende.

Sie sind interessiert daran, was andere wohlhabende Menschen machen.
Bei den meisten Leuten macht sich eher Neid bemerkbar, wenn es um erfolgreiche Personen geht. Finanziell aufgeklärte Leute bewundern noch wohlhabendere Menschen und sie interessieren sich für deren Aktivitäten, um von ihnen möglicherweise noch mehr zu lernen.
Ähnlich negativ ist die Meinung bei den finanziell nicht aufgeklärten Menschen, wenn jemand für sich oder seine Produkte wirbt. Werbung und der Verkauf von Produkten gilt bei vielen - zu unrecht - als unanständig.

  • Sie wollen grundsätzlich mehr aus Ihrem Geld machen?
  • Die Zeiten einer knappen Kasse soll bei Ihnen der Vergangenheit angehören?
  • Ihr Geld soll endlich einmal hart für Sie arbeiten? 
  • Sie möchten langfristig Vermögen aufbauen?
  • Sie möchten mehr zu passivem Einkommen erfahren?
  • Sie möchten sich über den aktuellen Status der Aktienmärkte informieren?

Falls Sie mindestens eine Frage mit "Ja" beantworten konnten, tragen Sie sich rechts oben in den kostenlosen Newsletter von finanziell umdenken ein. Holen Sie sich mit der Anmeldung in den Newsletter zusätzlich das gratis eBook "Wie nahe sind Sie bereits Ihrer finanziellen Unabhängigkeit?"

Checkliste Altersvorsorge für Selbständige

Wenn Sie selbständig sind und das Gefühl haben, noch nicht genug für Ihre finanzielle Zukunft getan zu haben, dann steht Ihnen eine Checkliste zur Ermittlung Ihres Altersvorsorge-Status zum kostenlosen Download zur Verfügung. Hier geht es zur gratis Checkliste zur Altersvorsorge für Selbständige.


Zum Weiterlesen:

Kommentare:

  1. Hallo Lars Hattwig,
    wieder mal sehr schön und allgemeinverständlich geschrieben.
    VG
    Svenglueckspilz

    AntwortenLöschen
  2. Super Darstellung! Genau meine Meinung.

    AntwortenLöschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!